Das EnergieAutarkeHaus

Unabhängigkeit

Machen Sie sich unabhängig! Unabhängig von Gas- und Stromversorgern, unabhängig von Heizöl- oder anderen fossilen Brennstoffkäufen. Unabhängig von unkalkulierbaren, steigenden Kosten.

„Das EnergieAutarkeHaus von HELMA“ produziert und speichert Solarstrom für den gesamten Energiebedarf eines bewohnten Hauses und kann zusätzlich noch den Strom für Elektromobilität oder elektrische Gartengeräte bereitstellen. Es benötigt somit keine Verbindung zum öffentlichen Stromnetz mehr.

 

Solare Vollversorgung

„Das EnergieAutarkeHaus von HELMA“ erfüllt mit seinem monolithischen, in sich gedämmten Mauerwerk, der Dreifachverglasung, der Dachdämmung sowie der gedämmten Bodenplatte selbstverständlich die hohen Anforderungen eines KfW-Effizienzhaus 55.

Darüber hinaus kreiert es mit seinem perfekt abgestimmten Energiekonzept einen neuen, bisher nicht realistisch erreichten Standard im Bereich der Energiesparhäuser – die solare Vollversorgung mit Energie!

 

Autarkie

Der Begriff stammt aus dem Altgriechischen und bedeutet Selbstgenügsamkeit, Selbständigkeit.

Heute wird das Wort als Beschreibung eines sich selbst versorgenden Systems im Sinne der Selbständigkeit genutzt. Das wiederum bedeutet, dass alles, was innerhalb eines Systems ver- oder gebraucht wird, aus eigener Kraft und unabhängig von „außen“ von eben diesem System selbst erzeugt oder hergestellt wird.

„Das EnergieAutarkeHaus von HELMA“ macht genau das – sich selbst versorgen. Es produziert Wärme und Strom aus Sonnenlicht und nutzt beides für den alltäglichen Energiebedarf des Hauses und seiner Bewohner.

 

Wärme

Auch im energieautarken Haus kommt die aus dem Sonnenhaus bekannte, hocheffiziente Heizanlagentechnik für die solare Wärmeversorgung zum Einsatz. Allerdings erreicht das energieautarke Haus mit den optimal berechneten Komponenten einen solaren Deckungsgrad von mindestens 65 Prozent (bezogen auf den Musterhausstandort Lehrte bei Hannover) und liegt damit rund ein Drittel über der Leistung eines HELMA-Sonnenhauses.

Das liegt, neben der Kollektorfläche von 46 m², vor allem an dem mit 9.300 Liter Fassungsvermögen deutlich größeren Solarspeicher, der mehr Wärme noch länger speichern kann.

Ergänzt wird die innovative Anlagentechnik, auch im energieautarken Haus, durch einen Holzvergaserofen mit Wärmetauscher und 25 kW wasserseitiger Leistung. Für den  norddeutschen Standort bei Hannover ergeben die energetischen Berechnungen zur Deckung des jährlichen Wärmebedarfs, bei idealer Südausrichtung, somit nur noch ein Jahresverbrauch von rund 1-2 Raummetern des heimischen Rohstoffs Holz.

70 % besser als ein Passivhaus

Der Jahresprimärenergiebedarf des energieautarken Hauses mit seinen familienfreundlichen 162 m² Wohnfläche liegt bei nur 9 kWh pro Quadratmeter und damit etwa 88 Prozent unter den EnEV-Anforderungen für Neubauten.

Warum ist das so? Das energieautarke Haus nutzt die kostenlose Sonnenwärme mittels des Solarspeichers direkt zum Heizen und Erwärmen des Brauchwassers und benötigt keinen Strom und auch keine fossilen Brennstoffe zur Wärmegewinnung.

Zum Vergleich: Selbst ein typisches Passivhaus hat einen Primärenergiebedarf zwischen 35 und 50 kWh pro Quadratmeter und Jahr durch die Nutzung von Lüftungsanlagen und Wärmepumpen, die mit Strom betrieben werden. Und selbst diesen vermeintlich hohen Standard unterschreitet „Das EnergieAutarkeHaus von HELMA“ nochmals deutlich um ca. 70 Prozent!

Strom

Neben den Kollektoren für die solare Wärmegewinnung finden auf der Südseite des mit 45° Grad geneigten Pultdaches auch noch 58 m² Photovoltaikmodule ihren Platz. Mit dieser Fläche erreicht die Anlage die beachtliche Leistung von 8,19 kWp.

Durch den Verzicht auf jegliche Strom(zusatz)heizungen, wie z.B. Wärmepumpen benötigt „Das EnergieAutarkeHaus von HELMA“ weniger als 2.000 kWh pro Jahr für den Haushaltsstrom. Somit kann die Photovoltaikanlage das Haus mit einer durchschnittlichen, vierköpfigen Familie vollständig und komfortabel versorgen. Und damit der Strom auch unabhängig von der Sonneneinstrahlung permanent zur Verfügung steht, wird durch eine intelligente Anlagensteuerung ein mehrzelliger Elektroenergiespeicher (Akku) den flexiblen Anforderungen entsprechend be- und entladen. Ein Anschluss an

das Stromnetz ist damit nicht mehr notwendig.

 

Einsparungen statt Einnahmen

Um die finanzielle Unabhängigkeit der Hausbewohner dauerhaft zu erhöhen wird der selbst erzeugte Solarstrom direkt als Haushaltsstrom verbraucht oder gespeichert. Im Vergleich zu sogenannten – rein rechnerischen – Plus-Energie-Häusern entsteht so ein direkter Vorteil, da das „Plus“, also die Gewinne aus einer meist nur saisonal (im Sommer) genutzten Einspeisevergütung zusätzlich dem individuellen Steuersatz der Bauherren unterliegen und im Winter Strom zum Heizen zugekauft werden muss.

Einsparungen durch gar nicht erst eingekauften, sondern selbst produzierten und  gespeicherten Strom hingegen sind steuerfrei – ein Leben lang. Bezieht man die Inflation und stetig steigende Stromkosten in eine realistische Berechnung noch mit ein, dann werden die dauerhaften Einsparungen durch die Autarkie mit jedem Jahr deutlich wertvoller. Auch das ist praktizierte finanzielle Altersvorsorge.

Machen Sie sich unabhängig!

 

Mobilität

Der Elektroenergiespeicher ermöglicht bei einem Stromüberschuss nicht nur die Vollversorgung des Hauses sondern ebenso das Aufladen von elektrisch angetriebenen Fahrzeugen oder Gartengeräten.

Durch die Speicherung des überschüssigen Stroms kann zum Beispiel ein Fahrzeug (Pkw, Zweirad etc.) auch dann wieder aufgeladen werden, wenn die Sonne nicht mehr scheint und Sie das Fahrzeug auch nicht mehr benötigen: nachts.

 

Der Film zum Haus: 

--> Filme zum EnergieAutarkenHaus

Direkt zur Internetseite:

--> Das EnergieAutarkeHaus